Ein Jahr Mauersanierung auf Burg Olbrück


Anfang Juli 2021 begann das Mühlenteam aus Niederzissen bestehend aus Beppo Fiorelli, Gerwig Kaese, Dieter Lukas und Albert Schäfer den Schwerpunkt seiner Arbeiten auf die Burg Olbrück zu verlegen. Seither haben die vier Männer mit großem Fleiß überwucherte Flächen und Mauern freigelegt sowie Wände saniert und stabilisiert. Dabei hat das Niederzissener Team in den vergangenen zwölf Monaten insgesamt knapp 1.500 Stunden auf der Burg gearbeitet und dabei über 600 Sack Spezialmörtel verbaut. "Für dieses herausragende Engagement danke ich den zupackenden Hobbyhandwerkern – als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Brohltal sowie gleichzeitig als Vorsitzender des Fördervereins Burg Olbrück", so Johannes Bell.

Ziel der Arbeiten ist der Schutz der noch bestehenden Anlagen vor einem weiteren Verfall. Dabei werden die Mauern so aufbereitet, dass langfristig auch Flächen des Burggeländes, die momentan im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht zu sperren sind, wieder zugänglich gemacht werden. Die Maßnahmen sind mit GDKE (Generaldirektion Kulturelles Erbe) und der Unteren Denkmalschutzbehörde der Kreisverwaltung sowie der Verbandsgemeindeverwaltung abgestimmt.

Seit Beginn der Arbeiten haben auch die Bauunternehmung Jürgen Schneider und der Dachdeckerbetrieb Lehmann aus Niederzissen sowie die Firma Stein Straßenbau Meisterbetrieb und Tiefbau aus Hain das Projekt kräftig mit kostenfreiem Material und Maschinen unterstützt. „Es freut uns, dass Menschen und Firmen aus der Umgebung mit ihrer Unterstützung einen Beitrag zum Erhalt des Wahrzeichens der Ortsgemeinde Niederdürenbach und der Verbandsgemeinde Brohltal leisten", führt der zweite Vorsitzende des Vereins und Ortsbürgermeister Sebastian Schmitt aus.

Um die Finanzierung kümmert sich der Förderverein Burg Olbrück. "Im vergangenen Jahr unterstützten einige Vereinsmitglieder die Arbeiten mit Geldspenden, und der SV Hain hat eine komplette Palette Mörtel finanziert. Dafür sind wir sehr dankbar. Um das Projekt jetzt fortführen zu können, braucht es aber weitere Mittel. Über Geldspenden jeder Höhe freuen wir uns ebenso wie über Sachspenden in Form von Mörtel", sagt Jutta Dietz, Schatzmeisterin des Vereins.

Wer das Projekt unterstützen möchte, kann auf das Konto des Fördervereins Burg Olbrück e.V., IBAN: DE81 5776 1591 4774 7700 00 bei der Volksbank RheinAhrEifel spenden. Als gemeinnütziger Verein kann der Verein selbstverständlich auch Spendenquittungen ausstellen. Wer Fragen zu (Sach-)Spenden hat, kann sich per E-Mail wenden an kontakt@foerderverein-olbrueck.de

Gerwig Kaese, Dieter Lukas, Albert Schäfer und Beppo Fiorelli (v.l.n.r.) engagieren sich seit nunmehr einem Jahr bei der Sanierung der Mauern auf Burg Olbrück.


Ein Jahr nach Beginn der Arbeiten besuchten einige Mitglieder aus dem Vorstand des Fördervereins Burg Olbrück das Mühlenteam auf der Baustelle: Jutta Dietz, Sebastian Schmitt, Sarah Stein, Albert Schäfer, Beppo Fiorelli, Johannes Bell, Dieter Lukas (v.l.n.r.)