Pflanzenvielfalt am Olbrückberg

Wahre Pflanzenschätze im Kräutergarten der Burg Olbrück!

In einem sehr spannenden und gut besuchten Multi-Media-Vortrag führte der Eifelkenner am Donnerstagabend, 06. Juli, im Wappensaal des Rathauses in Niederzissen die Naturliebhaber „in Bild und Wort“ auf einem Spaziergang durch das Quackenbachtal zum Olbrückberg, der Heimat vieler besonderer Pflanzen. Was unterwegs am Wegesrand so alles blüht, kreucht und fleucht konnte auf der Großleinwand bewundert und auch bestaunt werden. Der Kräutergarten wird derzeit bearbeitet, denn eine neue Trockenmauer musste gebaut werden. Zurzeit werden die notwendigen Wieder- und Neueinpflanzungen vorgenommen. Liebevoll wird der Kräutergarten von Rebecca Busch im Auftrag der Verbandsgemeinde Brohltal gepflegt. Die gelernte Gärtnerin kümmert sich mit ihren Fachkenntnissen federführend um dieses Projekt.

In seinem Bildvortrag präsentierte Walter Müller den Gästen des Abends die Vielfalt, die Schönheit und die Bedeutung der heimischen Flora sowie deren Verwendung in Küche oder Medizin. Auch „verteidigt“ er Kräuter, die man im sprachlichen Gebrauch als „Unkraut“ als lästig empfindet oder nicht haben möchte, denn auch diese haben einen Grund, weshalb es sie gibt, auch wenn er dem Betrachter und Gartenbesitzer nicht auf Anhieb präsent ist. Nicht wenige Pflanzen und Tiere sind von einander „abhängig“, d.h. sie leben in Symbiose.

Für den Samstag hat Walter Müller den Besuchern des Vortrags eine besondere Burgführung angeboten, will heißen: Flora & Fauna auf dem Burggelände bis hinauf auf die Bergfriedspitze. Für die, die das Angebot  angenommen hatten, waren es drei spannende Stunden, denn eine derartige Burgführung hatten sie zuvor noch nicht „genießen“ können.

Naturwanderungen zum Olbrückberg mit einer „speziellen“ Burgführung können gebucht werden – allerdings sollte man sich die dafür notwendige Zeit gönnen.

Veröffentlicht: Montag, 10. Juli 2017 13:49