Verkehrsminister Dr. Volker Wissing mit den zuständigen Mitarbeitern des Vulkan Express

Minister Dr. Wissing gibt Startschuss für die Sanierung! Mit großer Freude hat Brohltals Bürgermeister Johannes Bell am Bahnhof des Vulkan-Expreß in Burgbrohl den Bewilligungsbescheid des Landes von Verkehrsminister Dr. Volker Wissing für die Streckenertüchtigung des Vulkan-Expreß entgegen genommen.

Vertreter der Landes- und Kommunalpolitik sowie aus Wirtschaft und Verwaltung waren bei dem historischen Ereignis mit dabei, denn dies ist der Startschuss für das mit Abstand größte und umfangreichste Projekt, welches je in der Verbandsgemeinde Brohltal initiiert wurde. Die Brohltalbahn ist die erste nicht-bundeseigene Eisenbahn, deren Streckenertüchtigung nach der Förderrichtlinie für NE-Bahnen finanziert wird. Für die Sanierung der rund 17 Kilometer langen Strecke vom Bahnhof Brohl BE bis nach Engeln übernimmt das Land Rheinland-Pfalz 85 Prozent der Kosten, das sind im ersten Förderbescheid 4,69 Millionen Euro der förderfähigen Kosten in Höhe von 5,52 Millionen Euro. Die Fördermittel erhält die Verbandsgemeinde Brohltal, die diese an die Brohltal Eisenbahn GmbH als verantwortliches Eisenbahninfrastrukturunternehmen weiterreicht. Die GmbH wird mehrheitlich von der Verbandsgemeinde Brohltal als Gesellschafter getragen.

„Die Brohltalbahn wird seit vielen Jahren mit hohem ehrenamtlichen Einsatz für touristischen Verkehr mit historischen Zügen genutzt und von der Verbandsgemeinde Brohltal stark unterstützt. Die Bahn ist vorbildlich in die touristische Servicekette eingebunden. Die Fördermittel des Landes ermöglichen nun, die Strecke auf einen neuen Stand zu bringen. Wir wollen, dass der Eisenbahnverkehr in unserem Bundesland gestärkt und weiter ausgebaut wird“, sagte Verkehrsminister Dr. Volker Wissing bei der Übergabe des Bescheides.

„Der Vulkan-Expreß erfreut sich bei Einheimischen und Gästen großer Beliebtheit und ist ein wichtiger Bestandteil des Tourismus in der Vulkanregion Laacher See. Er kann dabei mit Stolz auf eine über einhundertjährige Geschichte und Tradition zurückblicken. Leider hat auch der Zahn der Zeit an der für den Betrieb des Zuges erforderlichen Infrastruktur genagt und diese ist an vielen Stellen in die Jahre gekommen. Mit den Sanierungsmaßnahmen wird die Zukunft und die weitere Entwicklung des beliebten Vulkan-Expreß für die nächsten Jahrzehnte gesichert“, so Bürgermeister Johannes Bell. Er bedankte sich beim Minister und den Vertretern des Landes für die bereitgestellten Mittel.

Ein weiterer Dank richtete er an die Fraktionen im Verbandsgemeinderat, die das zukunftsweisende Projekt immer positiv begleitet und einstimmig die Ertüchtigung der Strecke beschlossen haben. Der erforderliche Eigenanteil im Haushalt der Verbandsgemeinde wurde jeweils ohne Diskussion eingestellt. Auch den Mitgliedern des Aufsichtsrates der Brohltaleisenbahn GmbH dankte er für die gute Zusammenarbeit bei der Maßnahme.

Abschließend sprach er einen großen Dank an Alexander Bell, Frank Muth und Manfred Schlich aus, die für die Brohltaleisenbahn GmbH bei der Antragsstellung umfangreiche Arbeit geleistet haben. Alle sind mit Herzblut bei der Sache und die Umsetzung ist bei ihnen in guten Händen, so Johannes Bell.

Minister Dr. Volker Wissing gab mit dem Signal für die Abfahrt der Dampflok den symbolischen Startschuss für die Ertüchtigung der Strecke des Vulkan-Expreß und damit für die Zukunft der Brohltalbahn.

Veröffentlicht: Donnerstag, 13. August 2020 16:14
Zugriffe: 322