Höhe Schelborn - Spessart

Die "Sagenhafte Vulkanregion Laacher See" präsentiert in Zusammenarbeit mit dem in Wehr beheimateten Wanderportal www.Profirouten.de den 4-Dörfer-Weg bei Spessart:

Vier Dörfer, herrliche Weitsichten und viel Natur in der Osteifel

Karte Route Spessart

Der im Jahre 2018 eröffnete 4-Dörfer-Weg bei Spessart ist eine wunderschöne, rund 13 Kilometer lange Route im Oberen Brohltal, welche die Ortschaften Spessart, Hannebach, Wollscheid und Heulingshof miteinander verbindet. Auf breiten Wald- und Wiesenwegen läuft sie abwechslungsreich und in ständigem Auf und Ab durch die hügelige, vulkanologisch geprägte Osteifel. Dabei überrascht der 4-Dörfer-Weg  den Wanderer immer wieder mit herrlichen Fernsichten in verträumte Tallagen, auf die Erhebungen der Hocheifel und hinüber ins Siebengebirge auf der anderen Rheinseite.

Der Startpunkt der Tour befindet sich in der Ortsmitte von Spessart auf dem Parkplatz am gastlichen Landgasthof Bockshahn. Die Beschilderung führt uns am schön gestalteten Dorfbrunnen vorbei und mit der Zuwegung des Weitwanderweges "Eifelleiter" zum nahe gelegenen Waldrand hinauf. Schon hier erwarten uns wunderschöne Weitblicke in das Kempenicher Ländchen und auf die Ortschaft Spessart. Mit der Hauptroute der Eifelleiter geht es an Waldsäumen entlang und über offenes Weideland hinweg. Schließlich verlässt die Routenführung des 4-Dörfer-Weges die Eifelleiter und führt in einem scharfen Rechtsknick talwärts nach Hannebach. Die L 83 wird überschritten, um dann auf die Quellfassung des Brohlbaches zu treffen, der hier als spärliches Rinnsal zu Tage tritt. Als linker Nebenfluss des Rheins legt der Brohlbach von der Quelle bis zu seiner Mündung bei Brohl-Lützing in den Rhein rund zwanzig Kilometer zurück.

 Nachdem wir die Ortschaft Hannebach hinter uns gelassen haben, führt uns der 4-Dörfer-Weg in die freie Feldflur hinaus. Über Wildblumenwiesen hinweg genießen wir gen Osten die herrlichen Weitsichten hinüber auf die andere Rheinseite, während sich im Westen der lang gezogene Bergrücken des Perler Kopfes zeigt. Von der aussichtsreichen Anhöhe geht es sanft bergab zur Hannebacher Lay. Die bewaldete Kuppe gilt als der älteste Vulkan des Brohltales. Vor ca. 500.000 Jahren war er wohl tätig. Der 4-Dörfer-Weg umrundet die Hannebacher Ley und gibt dann den Blick frei auf Burg Olbrück, das Wahrzeichen des Brohltales. Sie ragt über einem exponierten, steil nach allen Seiten abfallenden Phonolithkegel auf. Die ehemalige Höhenburg wurde erstmals im Jahre 1122 urkundlich erwähnt.

Vom Olbrück-Panoramablick läuft der 4-Dörfer-Weg auf einem asphaltierten Wirtschaftsweg in die Ortschaft Wollscheid hinein. Wir durchwandern den Eifelort und marschieren dann über eine wenig befahrene Kreisstraße und an Walsäumen entlang sanft bergan bis in den Weiler Heulingshof. Hier fällt sogleich das schöne Wegekreuz in der Dorfmitte ins Auge, bevor sich die Route in einem Bogen über Wiesenwege zu einer aussichtsreichen Anhöhe hinauf schwingt. Von der weitläufigen Hochfläche betrachten wir ein letztes Mal den imposanten, 34 Meter hoch aufragenden Bergfried der Olbrück. Dann läuft der 4-Dörfer-Weg ebenen Fußes zum Hocheifel-Panorama hinüber. In der Ferne ist von hier aus die Ortschaft Kempenich zu sehen und am Horizont zeigt sich die markante Silhouette der Hohen Acht. Jetzt ist es nicht mehr weit bis zum Ausgangspunkt dieser tollen Runde, dem Dorfmittelpunkt von Spessart.


Fazit:

Wer herrliche Fernsichten in das Obere Brohltal und über die Osteifel genießen möchte, der ist mit dem 4-Dörfer-Weg auf der richtigen Strecke. Unzählige Weitblicke lassen das Herz eines jeden Wanderers höher schlagen. Die Wegezeichen sind nicht üppig, aber gerade ausreichend gesetzt und sorgen für eine unverlaufbare Beschilderung. Wem die Strecke unverständlicher Weise zu lang sein sollte, kann dieselbe anhand von zwei ausgeschilderten Abkürzungen kürzer gestalten. Herauszuheben sind darüber hinaus noch die vielen Rast- und Ruhemöglichkeiten entlang der Route, die den Erholungswert der Runde enorm steigern. Obwohl man ein bereits bestehendes Wegnetz genutzt hat, der 4-Dörfer-Weg keine schmalen Pfade oder gar felsigen Steige aufweist und außer den grandiosen Fernsichten herausragende Highlights fehlen, vergibt Profirouten.de vier von fünf möglichen Bewertungssternen in den Kategorien Landschaft und Erlebnis.

Veröffentlicht: Montag, 06. Juli 2020 15:56
Zugriffe: 439